Sponsoring und soziales Engagement

Ewald Balser hat es gut auf den Punkt gebracht: „Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht.“ Denn genau in so einer partnerschaftlichen, verantwortungsbewussten Welt möchten wir leben. Daher sehen wir von Feegan es als unser Pflicht und Aufgabe, gerne etwas von unserem Erfolg zurückzugeben. Wir unterstützen daher zahlreiche Projekte: sei es mit Know How, materiellen Gütern oder einer helfenden Hand. Ein paar ausgewählte Engagements möchten wir hier vorstellen.

Trenner

 6. Nacht der Spirituellen Lieder

Pressefoto

Der Abend war ein voller Erfolg

Die evangelisch lutherische Kirche Maria Magdalena, warmes Licht von dutzenden Kerzen, Blumenduft durchzieht den Raum und mehr als 160 singbegeisterte Besucher. Bereits zum sechsten Mal fand die “Spirituelle Liedernacht” in Regensburg/Burgweinting statt. Die Kirche bot den stimmigen Rahmen für das gemeinsame Singen zu dem Christian Bollmann aus Düsseldorf und Philip Stegmüller aus München der Einladung von Susanne Goebel gefolgt waren. Sie eröffnete den Abend mit ihrem Begrüßungslied „Aloha Mai E – sei willkommen“. Der Percussionist Michael Wimmer begleitete die abwechslungsreichen Lieder mit internationalen Schlaginstrumenten. Markus Soffner intensivierte die Begleitung der Lieder mit seiner Bassgitarre.

1._Die 6. Spirituelle Liedernacht Regensburg 2016

Das gesponserte Plakat von Feegan

Christian Bollmann überraschte mit seinem vielfältigen und außergewöhnlichen Instrumentarium die Besucher ebenso wie mit seinem reichhaltigem Repertoire an mannigfaltigen Gesängen. Philip Stegmüller nahm die Besucher mit auf eine Reise rund um den Globus.

Das besondere an diesem Abend war jedoch, dass die Besucher nicht nur Zuhörer waren, sondern schon beim ersten Stück gemeinsam mit den drei Interpreten sangen, die drei unterschiedliche Stilrichtungen im Gepäck hatten. Angelika und Josef Held, zwei Mitarbeiter des Indienhilfevereins „Schritt für Schritt Hilfe mit System e.V.“  gaben einen kurzen Einblick in die Arbeit des Vereins. Sie boten in der Pause an einem Infostand sowohl nähere Auskünfte über den Ablauf einer Patenschaft für ein indisches Kind, als auch kleine Geschenkartikel zum Verkauf an. Von vielen fleißigen Helfern wurden mit viel Liebe leckere Brote und Kuchen vorbereitet und in der Pause angeboten. Mit dem Erlös aus dem Verkauf und Spenden von Eintrittsgeldern konnte der Schulbesuch von fünf indischen Kindern für ein Jahr gesichert werden.

Die Kraft der Musik war deutlich spürbar und begleitete manchen noch auf dem Nachhauseweg und in die Woche hinein. Zwei Besucherinnen übernahmen spontan eine Patenschaft und werden zwei indischen Mädchen nachhaltig den Lebensweg ebnen.

Infos zu den nächsten Veranstaltungen und zur Indienhilfe unter: www.KlangRund.de oder www.wirhelfenindien.de